Biographie Johannes Fischer

Johannes Fischer wurde 1936 in Leipzig geboren. Er besuchte das Humanistische Gymnasium in Rosenheim (Oberbayern), die Thomasschule zu Leipzig und studierte daselbst an der von Felix Mendelssohn-Bartholdy gegründeten Hochschule für Musik Klavier (Rudolf Fischer), Komposition (Paul Schenk) und Chordirigieren (Kurt Thomas). Begegnungen mit Leopold Stokowsky und Frank Martin.

Johannes Fischer, Leopold Stokowsky, Prof. Dr. Werner Neumann

Bach-Archiv Leipzig 1959, vrnl: Prof. Dr. Werner Neumann, Leopold Stokowsky, Johannes Fischer



Konzerte mit dem Gewandhausorchester zu Leipzig, den Berliner Symphonikern, den Münchner Philharmonikern (Produktion Darius Milhaud 4. Klavierkonzert im Bayerischen Rundfunk), Klavierabende und zahlreiche Rundfunkaufnahmen weisen Fischer als Interpreten der Werke Bachs, Mozarts, Beethovens und der Moderne aus.

Johannes Fischer war von 1975 bis 1990 Herausgeber der Klaviersonaten Ludwig van Beethovens für Edition Peters, Leipzig. Er veröffentlichte Band I (opp. 2-28), Einzelausgaben von op. 13, op. 27, op. 57 und op. 106 (Londoner Fassung) und erstmals die lang erwarteten Revisionsberichte. Ausgaben der Sonaten op. 78, op. 79 und op. 81a folgen ab 1999 im Musikverlag Katzbichler, München-Salzburg. Dazu gehören Reisen zu den Bibliotheken und Sammlungen, die - weltweit - Beethovens Manuskripte, Skizzen und Erstausgaben zu den Sonaten aufbewahren.

1980 wurde Fischer als Professor für Klavier an die Hochschule für Musik und Theater München berufen. Als Generalsekretär der Beethoven-Gesellschaft München wirkte er an Forschungsprojekten zur Aufführungspraxis Beethovenscher Werke mit:


Im neuen Millenium gibt Fischer die Sonaten op. 31 Nr. 1-3 und op. 106 mit Kommentaren, Revisionsberichten und Faksimiles in eigener Regie heraus, gefördert mit Mitteln der Siemens AG, Degussa-Konrad-Henkel-Stiftung, Stiftung Bayerischer Musikfonds, Hochschule für Musik und Theater München.

Studenten

Abschiedsfeier mit Studenten


Kolloquien mit Jacob Lateiner, Juilliard School, New York und John W. Maerhofer, College of Southern Maryland, La Plata.

Seit 2006 ist Johannes Fischer im Musikverlag C.F. Peters, Frankfurt, Leipzig, London, New York, Herausgeber der Sonaten op. 2/1, op. 13, op. 14, op. 27/2, op. 31/2, op. 49 und op. 110 von Ludwig van Beethoven, mit Kommentaren deutsch/englisch und Revisionsberichten.
Unerlässlich für das Studium von op. 106 ist die 27-seitige Dokumentation zur "Hammerklavier-Sonate" op. 106: "Hinweise zur Neuausgabe".


Veröffentlichungen:


Download dieser Seite als PDF ---->